15.03.2018, 10:47 Uhr

Ehrung Rauschgiftspürhund „Dobby“ und sein Herrchen wurden ausgezeichnet

Johannes Kopp (Leiter Kontrolleinheit Verkehrswege, Selb), Hermann Müller, Herbert Bergmann, „Dobby“, Klaus Zeitner (Zollhundelehrwart). (Foto: Zoll)Johannes Kopp (Leiter Kontrolleinheit Verkehrswege, Selb), Hermann Müller, Herbert Bergmann, „Dobby“, Klaus Zeitner (Zollhundelehrwart). (Foto: Zoll)

Für überdurchschnittliche Leistungen bei der Bekämpfung des Drogenschmuggels erhielt der Zollhundeführer Herbert Bergmann gemeinsam mit seinem Rauschgiftspürhund „Dobby“ eine nicht alltägliche Ehrung.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Das Team kommt bei der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg zum Einsatz und kann seit Beendigung der Ausbildung im August 2017 bereits mehr als 30 erfolgreiche Aufgriffe für sich verzeichnen. Der passiv anzeigende Labradorrüde, der speziell auf die Absuche an Personen ausgebildet ist, kommt vor allem bei Buskontrollen zum Einsatz. In acht Monaten überprüfte „Dobby“ gemeinsam mit seinem Herrchen insgesamt rund 1.400 Personen. Auf Grund des Anzeigeverhaltens des Rauschgiftspürhundes, der auch immer wieder von anderen Behörden angefordert wird, konnten rund 1.200 Gramm Betäubungsmittel verschiedenster Art sichergestellt werden.

In Anerkennung der erfolgreichen Einsätze zeichnete der Verein Deutscher Schäferhunde, auf Vorschlag des Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung mit Dienstort Neuendettelsau das erfolgreiche Team mit einer Ehrenplakette aus, die vom stellvertretenden Sachgebietsleiter, Zolloberamtsrat Hermann Müller, überreicht wurde.


0 Kommentare