06.03.2018, 09:23 Uhr

Finanzkontrolle Schwarzarbeit Hauptzollamt Nürnberg prüft die Taxibranche

(Foto: madrabothair/123RF)(Foto: madrabothair/123RF)

Im Rahmen einer großen Kontrollaktion überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Nürnberg am Freitag, 2. März, das Taxi- und Mietwagengewerbe in Mittelfranken. Die Kontrolle war Bestandteil einer bundesweiten Schwerpunktprüfung in der Branche.

NÜRNBERG Beschäftigte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit waren bis in die späten Abendstunden im Einsatz und überprüften dabei 152 Taxifahrer an 30 Taxiständen von Nürnberg bis Gunzenhausen. Die Fahrer mussten dabei Fragen nach ihrem Beschäftigungsverhältnis beantworten, damit Fälle von Schwarzarbeit, Scheinselbständigkeit oder Mindestlohnunterschreitung aufgedeckt werden können. Auch das Ordnungsamt Nürnberg beteiligte sich an den Kontrollmaßnahmen.

„Die Auswertung der erhobenen Daten nimmt einige Zeit in Anspruch, aber es gibt bereits jetzt in einigen Fällen erste Hinweise auf Leistungsmissbrauch oder Verstöße gegen das Mindestlohngesetz“, so Philipp Hildebrand vom Hauptzollamt Nürnberg. Hier prüft der Zoll nun weiter, ob Beschäftigungsverhältnisse ordnungsgemäß angezeigt und Mindestlöhne tatsächlich gezahlt wurden. Insgesamt kann die Prüfung, die in einer sehr ruhigen Atmosphäre verlief und auch von vielen Taxifahrern als absolut notwendig anerkannt wird, vom Hauptzollamt als Erfolg gewertet werden.


0 Kommentare