06.03.2018, 08:55 Uhr

Kein Verkehrsunfall Radfahrer verstorben – Obduktion ergibt natürliche Todesursache

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 48-jähriger Teublitzer und seine 17-jährige Tochter bemerkten am Donnerstag, 1. März, gegen 17.30 Uhr in der Buchtalstraße in Katzdorf einen am Fahrbahnrand liegenden Fahrradfahrer.

TEUBLITZ Sie verständigten deshalb sofort über Notruf die Hilfskräfte und führten auch Ersthelfermaßnahmen durch. Trotz Einleitung von Reanimationsmaßnahmen durch die eintreffenden Rettungskräfte und auch mit Hinzuziehung eines Rettungshubschraubers an den Unfallort, konnte der 73 jährige Katzdorfer Fahrradfahrer nicht mehr wiederbelebt werden.

Eine am 5. März am Institut für Rechtsmedizin in Erlangen durchgeführte Obduktion ergab als Todesursache ein akutes Herzversagen, sodass von einem sonstig natürlichen Tod auszugehen ist. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder Verursachung durch einen Verkehrsunfall ergaben sich nicht. Statistisch wird der Vorgang somit nicht als tödlicher Verkehrsunfall erfasst.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Er lag regungslos am Fahrbahnrand – Einsatzkräfte konnten Radfahrer (73) nicht mehr retten


0 Kommentare