01.03.2018, 12:35 Uhr

Miese Masche Angebliche Polizeibeamtin will telefonisch Kontodaten abgleichen

(Foto: slasny/123RF)(Foto: slasny/123RF)

Eine 64-jährige Ambergerin erhielt Mittwochmittag, 28. Februar, einen Anruf und eine weibliche Anruferin gab an, von der „Polizeiermittlungsstelle Regensburg“ zu sein. Die Telefonnummer der vermeintlichen Polizeibeamtin war der Notrufnummer ähnlich und lautete 049-110.

AMBERG Die Betrügerin teilte mit, dass bei einem kürzlich stattgefundenen Überfall in der Nähe ihres Wohnortes drei Täter festgenommen wurden, die Bankauszüge von ihr einstecken hatten. Die Anruferin bat um den Abgleich der Bankverbindungsdaten, woraufhin die Ambergerin stutzig wurde und folgerichtig das Gespräch beendete und auflegte.

Achtung! Die Polizei weist darauf hin, dass telefonische Ermittlungen nicht über die Notrufnummer 110 oder ähnlich lautenden Telefonnummern erfolgen. Bei Zweifel an der Identität des Anrufers sollte bei der zuständigen Polizeiinspektion angerufen und der ermittelnde Polizeibeamte namentlich verlangt werden.


0 Kommentare