26.02.2018, 15:03 Uhr

Ermittlungen Einbruch in eine Wohnung in Schmidgaden im Jahr 2017 konnte jetzt geklärt werden

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Nachdem Unbekannte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, 16. auf 17. September 2017 in ein Einfamilienhaus in Schmidgaden eingebrochen sind, gelang es nun mit sorgfältigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Amberg, zwei Tatverdächtige ausfindig zu machen. Einer der vermeintlichen Einbrecher sitzt bereits wegen anderer Delikte in einer Justizvollzugsanstalt ein.

SCHMIDGADEN Im September letzten Jahres war ein Einfamilienhaus in Schmidgaden das Ziel von Einbrechern. Dabei sind die Einbrecher zwischen 20.30 und 0.30 Uhr in Abwesenheit der Bewohner gewaltsam in das Wohngebäude eingedrungen. Sie erbeuteten dabei insbesondere Bargeld, Schmuck, Uhren und Münzen im Wert eines niedrigen vierstelligen Euro-Betrages. Der durch das brachiale Vorgehen entstandene Sachschaden betrug dabei etwa 2.800 Euro.

Durch umfangreiche Ermittlungen, der Amberger Kriminalbeamten über die Oberpfalz hinaus, konnten nun zwei Männer als Tatverdächtige festgestellt werden. Ein 26 Jahre alter Moldauer, der für die Tat in Frage kommt, sitzt derzeit in einer Justizvollzugsanstalt in Baden-Württemberg ein. Nach seinem vermeintlichen Komplizen, einem 22-jährigen Mann mit moldauischer Staatsangehörigkeit wird derzeit gefahndet.

Wie die erfolgreiche Zusammenarbeit der Polizeibehörden verschiedener Bundesländer ergab, kommt das Duo zudem für mehrere Taten im Bundesgebiet – insbesondere aber in Bayern in Frage.


0 Kommentare