24.02.2018, 12:40 Uhr

Anzeige erstattet Kennzeichen geklaut und an das eigene, nicht mehr verkehrssichere Auto geschraubt

(Foto: Bundespolizeidirektion München)(Foto: Bundespolizeidirektion München)

Einer Streife der Bundepolizeiinspektion Selb fiel in der Nacht von Freitag auf Samstag, 23. auf 24. Februar, ein gen Osten fahrender, älterer Mazda auf. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Töpen stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen zu gänzlich anderen Fahrzeugen gehören bzw. gehörten.

A72/FEILITZSCH/LANDKREIS HOF Das hinten angebrachte amtliche Kennzeichen ist aktuell für einen Anhänger aus dem Zulassungsbereich Esslingen ausgegeben, während das vorne befestigte Kurzzeitkennzeichen für einen Pkw aus selbigem Landkreis in Baden-Württemberg ausgestellt war. Auf Vorhalt äußerte der 35-jährige Fahrer aus Polen dann gegenüber den zuständigen Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof, dass ihm seitens der Schwäbischen Polizei am Freitagmittag die Weiterfahrt wegen diverser Mängel an seinem Mazda untersagt worden wäre. Hierzu stellten die Beamten aus Baden-Württemberg die polnischen Kennzeichen samt Fahrzeugschein sicher. Da er aber das Wochenende unbedingt in seiner polnischen Heimat verbringen wollte, habe er kurzerhand die deutschen Kennzeichen von den beschriebenen Fahrzeugen in Esslingen und Stuttgart entwendet und am Mazda angebracht. So wollte er dann unbehelligt nach Polen und am Sonntag wieder zurück zur Baustelle nach Deutschland fahren. Unverfroren gab er weiter an, dass er die geklauten Kennzeichen dann wieder am Anhänger in Esslingen und dem Pkw in Stuttgart hätte montieren wollen. Die Verkehrspolizisten stellten die Kennzeichen trotzdem sicher und zeigten den Polen wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs und Diebstahls an.


0 Kommentare