23.02.2018, 13:39 Uhr

Obduktion Schwandorferin starb durch Gewalteinwirkung gegen den Hals – 58-jähriger Ehemann in U-Haft

(Foto: neydt/123RF)(Foto: neydt/123RF)

Am Nachmittag des Donnerstags, 22. Februar wurde in einem Haus in Schwandorf eine tote 65-jährige Frau aufgefunden. Der ebenfalls im Haus befindliche 58-jährige Ehemann der Getöteten wurde festgenommen. Der Haftrichter erließ heute einen Untersuchungshaftbefehl, der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

SCHWANDORF Wie bereits berichtet, ging gegen 16 Uhr der Notruf bei der Polizei ein, in dem der Ehemann selbst die Polizei über seine leblose Ehefrau verständigt hat. Die zum Einsatzort entsandten Polizeibeamten fanden die Frau in dem Haus regungslos auf. Der Ehemann wurde wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts festgenommen. Das erste vorläufige Ergebnis der am Freitag durchgeführten Obduktion ergab Tod durch Gewalteinwirkung gegen den Hals. Das Motiv des Mannes dürfte in der gemeinsamen persönlichen/familiären Lebenssituation liegen.

Am Freitag wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

65-jährige Schwandorferin lag tot in einer Wohnung – Polizei nimmt Ehemann (58) fest


0 Kommentare