23.02.2018, 11:03 Uhr

Gemeinschädliche Sachbeschädigung Unbekannte sägen immer wieder Bäume am Murner See an, sodass sie umkippen

Einer der betroffenen Bäume am Ufer des Murner Sees - gut zu erkennen: die „Säge-Abschnitte“. (Foto: Gemeinde Wackersdorf)Einer der betroffenen Bäume am Ufer des Murner Sees - gut zu erkennen: die „Säge-Abschnitte“. (Foto: Gemeinde Wackersdorf)

Das Motiv ist schwer nachvollziehbar und unklar. Klar ist, dass ein Unbekannter, eine Unbekannte oder mehrere Unbekannte neben der reinen Sachbeschädigung bewusst in Kauf nehmen, dass Menschen zu Schaden kommen ...

WACKERSDORF Am Westufer des Murner Sees werden seit Längerem immer wieder Bäume angesägt, konkret betroffen ist der Abschnitt entlang des neuen Baugebiets im Ortsteil Rauberweiherhaus. An den Sägespuren ist deutlich zu erkennen, dass mit Hilfe einer Handsäge regelrecht „etappenweise“ über mehrere Wochen, zum Teil sogar Monate, an derselben Stelle so lange gesägt wird, bis der Baum beim nächsten Windstoß umkippt. Die betroffenen Bäume befinden sich alle in direkter Nähe zum Uferweg, der stark von Fußgängern, Radfahrern und Sportlern frequentiert wird. Glücklicherweise kam bisher keine Person zu Schaden, es blieb bei „gemeinschädlicher Sachbeschädigung“, die alleine ärgerlich genug ist.

Die Gemeinde Wackersdorf wird weitere Fälle auch in Zukunft konsequent zur Anzeige bringen, bittet aber gleichzeitig die Bevölkerung um Hinweise, die bei der Aufklärung hilfreich sein können. Außerdem wird sie den betroffenen Uferbereich mit Blick auf die Sicherheit des Rundweges von einem Sachverständigen kontrollieren lassen. Aktuell wird der Bestand regelmäßig vom gemeindlichen Bauhof inspiziert, um eine Gefährdung von Passanten auszuschließen. Des Weiteren wird die Gemeinde beschädigte oder zerstörte Bäume gemäß Bebauungsplan durch neue ersetzen.


0 Kommentare