02.02.2018, 00:28 Uhr

Hinweis aus der Bevölkerung Fahndung nach rabiaten Dieben war erfolgreich

(Foto: pryzmat/123rf.com)(Foto: pryzmat/123rf.com)

Nach einem entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung konnten Polizeibeamte am späten Mittwochnachmittag, 31. Januar, vier Männer festnehmen, die verdächtigt sind, in den frühen Morgenstunden am Autohof Berg die Plane eines Lastwagenanhängers aufgeschlitzt und Elektronikartikel entwendet zu haben.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Die Täter waren vom Fahrer des Lastwagens beim Diebstahl ertappt worden, fuhren anschließend mit ihrem Transporter auf ihn zu und verletzten ihn dabei schwer. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln wegen schweren Bandendiebstahls. Mittlerweile sitzen alle Vier in Untersuchungshaft.

Rücksichtslose Flucht

Der 62-jährige Lastwagenfahrer hatte die Täter gegen 2.40 Uhr entdeckt, wie sie die Plane seines Anhängers aufschlitzten und zahlreiche Fernseher im Wert von mehreren tausend Euro von der Ladefläche erbeuteten. Die überraschten Täter ergriffen daraufhin mit ihrem Transporter die Flucht und fuhren auf den 62-Jährigen zu, der auf dem Weg war, die Polizei zu rufen. Dabei wurde der Mann vom Fahrzeug erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Die Täter ließen den Verletzten zurück, durchbrachen mit dem Transporter eine Ausfahrtschranke und flüchteten anschließend auf die Autobahn A9 in Richtung Süden. Währenddessen gelang es dem 62-Jährigen, an der nahegelegenen Tankstelle Hilfe zu holen. Der Rettungsdienst brachte ihn daraufhin in ein Krankenhaus.

Umfangreiche Fahndung

Die ebenfalls alarmierten Polizeibeamten der umliegenden Dienststellen fahndeten umgehend mit einem Großaufgebot nach den Flüchtigen und entdeckten nahe der Anschlussstelle Naila/Selbitz den Transporter der Täter, den sie dort mitsamt ihrer Beute am Seitenstreifen der Autobahn zurückgelassen hatten. Um die nun zu Fuß flüchtigen Diebe aufzuspüren, setzten die Beamten auch Polizeihunde ein und wandten sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit.

Entscheidender Hinweis aus der Bevölkerung

Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung über verschiedene Medien erreichte am Mittwochnachmittag die Mitteilung einer Anwohnerin die Kriminalbeamten, deren Tochter auf zwei verdächtige Männer an einer Bushaltestelle in Bruck bei Berg aufmerksam geworden war. Dieser entscheidende Hinweis erwies sich als äußerst wertvoll. Polizeibeamte konnten die beiden Tatverdächtigen gegen 15.45 Uhr widerstandslos festnehmen. Zwei weitere mutmaßliche Komplizen gingen den Beamten nur kurze Zeit später, gegen 16.30 Uhr, an der Rastanlage Frankenwald an der A9 ins Netz.

Untersuchungshaftbefehle erlassen

Im Rahmen der folgenden Überprüfungen durch die Kriminalpolizei Hof erhärtete sich der Tatverdacht gegen die vier polnischen Staatsangehörigen im Alter von 18, 20, 26 und 38 Jahren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Donnerstag gegen das Quartett Untersuchungshaftbefehl. Mittlerweile sitzen die Männer in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittler des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte prüfen nun, ob die Vier auch noch für weitere Delikte in Frage kommen.

Polizei und Staatsanwaltschaft bedanken sich für die Mithilfe der Bevölkerung bei der Fahndung nach den Tätern.


0 Kommentare