25.01.2018, 10:11 Uhr

Weltzolltag am 26. Januar Der Zoll leistet seine Arbeit für Bürger, Wirtschaft und Umwelt

Foto: Zoll (Foto: Zoll)Foto: Zoll (Foto: Zoll)

Am 26. Januar wird jährlich der Weltzolltag gefeiert. An diesem Tag gedenken die Staaten weltweit der Arbeit des Zolls für Bürger, Wirtschaft und Umwelt. In der Bundesrepublik Deutschland treten rund 40.000 Beschäftigte des Zolls jeden Tag für die gerechte und sichere Erhebung der Staatseinnahmen, für ein sicheres Sozialsystem und für den Schutz von Sicherheit und Ordnung für Wirtschaft, Bürger und Staat ein.

NÜRNBERG Der diesjährige Weltzolltag steht unter dem Motto: „ A secure business environment for economic development“. Das Motto bringt zum Ausdruck, dass der Zoll einerseits ein verlässlicher, kompetenter und dauerhafter Partner der Wirtschaft ist, um sichere und erkennbare Rahmenbedingungen für Wachstum und Innovation zu gewährleisten. Der Zoll sorgt zum anderen aber auch dafür, dass die Waren, die in unser Land gelangen, korrekt besteuert werden und keine Gefahr für Leben oder Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger darstellen. „Dieses Motto ist Ziel unserer Arbeit. Ich bin stolz, dass wir vom Hauptzollamt Nürnberg für ein sicheres Geschäftsumfeld der wirtschaftlichen Entwicklung beitragen können“, so Claudia Nies, Leiterin des Hauptzollamts Nürnberg.

Beim Hauptzollamt Nürnberg mit seinen Standorten im Nürnberger Hafen, am Flughafen, in Ansbach, Erlangen-Tennenlohe und Weißenburg setzen sich derzeit 550 Zöllnerinnen und Zöllner für die Belange der Wirtschaft und der Bürgerinnen und Bürger ein. Verbotenes Khat im Koffer, geschmuggelter Goldschmuck oder 245.000 Stück Zigaretten versteckt unter der Ladefläche eines Autotransporters sind nur einige Aufgriffe, die die Zöllnerinnen und Zöllner letztes Jahr in Mittelfranken verzeichneten.


0 Kommentare