24.01.2018, 18:28 Uhr

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte Aggressiver 18-Jähriger beleidigte Polizeibeamte aufs Übelste

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

„Ein betrunkener Mann liegt hilflos in seinem Erbrochenen“, so lautete die Verständigung der Polizei und des Rettungsdiensts Mittwochnacht, 24. Januar, gegen 2 Uhr. Sofort rückte der Rettungsdienst aus, um zu helfen, traf aber dann einen aggressiven 18-Jährigen an, der während der Behandlung aus seinem Koma erwachte.

AMBERG Auf dem Weg ins Klinikum beruhigte er sich zwar zunächst, wurde aber dann im Klinikum immer aggressiver. Das Personal im Klinikum sah sich mit einer zunehmenden Aggressivität des Heranwachsenden konfrontiert und holte die Polizei zu Hilfe. Vor Ort fixierten diese den amtsbekannten Intensivtäter, wobei sich dieser massiv wehrte und einen Polizeibeamten leicht an der Hand verletzte. Die anwesende Polizeibeamtin beleidigte er mit Kraftausdrücken wie „Hure“ und „Fick Dich, Schlampe“, für die Kollegen hatte er „Scheißbullen“ und „Hurensöhne“ aus seinem Repertoire auf Lager. Nach Abschluss der ärztlichen Behandlung musste der junge Mann seinen Rausch in der Arrestzelle ausschlafen. Er wird sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten müssen.


0 Kommentare