16.12.2017, 15:25 Uhr

Marihuana dabei Reise im falschen Zug bringt jetzt zusätzlich Ärger ein

(Foto: wollertz 2014/123rf.com)(Foto: wollertz 2014/123rf.com)

Ein Irrtum wurde zwei irakischen Staatsangehörigen zum Verhängnis. Im falschen Zug fuhren sie nicht wie geplant zu ihrem Wohnort in Sachsen, sondern zunächst ins benachbarte Tschechien. Nachdem sie ihren Fehler bemerkt hatten, machten sie kehrt und fuhren gleich wieder zurück nach Deutschland – direkt in die Arme der Polizei.

SCHIRNDING/LANDKREIS WUNSIEDEL Dort trafen sie auf eine zivile Streife der Selber Schleierfahnder. Diese fand in einer mitgeführten Filmdose eine geringe Menge Marihuana auf. Die verbotene Rauchware hatten sie zuvor in Nürnberg gemeinsam gekauft. Da sie aufgrund des unbeabsichtigten Grenzübertritts keine Reisepässe mitführten, müssen sie sich nun wegen unerlaubter Einreise und wegen Schmuggels von Marihuana vor einem Strafrichter verantworten.


0 Kommentare