11.12.2017, 14:45 Uhr

Zahlreiche Unfälle Die Polizei appelliert an junge Fahrer, bei Schneeglätte besonders vorsichtig zu fahren!

(Foto: trendobjects/123rf.com)(Foto: trendobjects/123rf.com)

Am Sonntag und Montag, 10. und 11. Dezember, haben sich auch im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Burglengenfeld zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen ereignet.

BURGLENGENFELD Am Montag gegen 1.15 Uhr befuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer aus Maxhütte-Haidhof mit seinem 3er BMW in Burglengenfeld den Marktplatz und kam aufgrund Schneeglätte von der Fahrbahn ab, beschädigte dabei eine Hausmauer. Schaden 15.000 Euro. Der fahrer wurde nicht verletzt.

Am Sonntag gegen 16 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Burglengenfeld mit seinem VW Golf die Kallmünzer Straße in Burglengenfeld. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte erkannte er zu spät, dass vor ihm ein anderes Fahrzeug nach links abbiegen wollte, kam beim folgenden Bremsmanöver ins Rutschen und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Nissan einer 43-jährigen Fahrzeugführerin aus Norddeutschland. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 8.500 Euro.

Am Sonntag gegen 19.20 Uhr befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer aus Nittenau mit seinem Pkw die Staatsstraße 2149 zwischen Nittenau und Hof am Regen. In einer Linkskurve kam er aufgrund Glatteis alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Verletzt wurde er dabei nicht. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden von rund 5.000 Euro.

Am Sonntag gegen 17.10 Uhr befuhr ein 18 jähriger Fahrzeugführer aus Bruck mit einem Toyota die Bundesstraße B85 zwischen Mappach und Bruck. Aufgrund Schneeglätte kam er dabei alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Am Fahrzeug entstand Totalschaden von rund 7.000 Euro. Verletzt wurde er dabei nicht.

Achtung! Im Hinblick auf die genannten Verkehrsunfälle mit Schneeglätte bittet die Polizeiinspektion Burglengenfeld gerade die noch unerfahrenen jungen Fahrer, in der winterlichen Jahreszeit ihre Fahrweise an die Witterungsverhältnisse anzupassen. Bei den vorgenannten Verkehrsunfällen kam es zum Glück zu keinen Personenschäden. Die Verkehrsunfallverursacher waren aber alle im Alter zwischen 18 und 25 Jahren.


0 Kommentare