27.11.2017, 11:19 Uhr

Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln 38-Jährige soll versucht haben, 64-Jährigen zu vergiften

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Mit schweren Vergiftungserscheinungen kam Mitte November ein 64-Jähriger in ein Krankenhaus. Es stellte sich heraus, dass der Mann Opfer eines versuchten Tötungsdelikts war. Die Kriminalpolizei Hof nahm bereits zwei Tage später eine 38-jährige Tatverdächtige vorläufig fest. Die Oberpfälzerin befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Der Gesundheitszustand des 64-Jährigen ist nach wie vor kritisch.

LANDKREIS WUNSIEDEL Nachdem der Mann aus dem südlichen Landkreis Wunsiedel ins Krankenhaus eingeliefert wurde, stellten die Ärzte bei ihren Untersuchungen deutliche Hinweise auf eine Vergiftung fest und verständigten die Polizei. Im Zuge der umgehend aufgenommenen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof verdichteten sich die Erkenntnisse, dass eine 38-Jährige aus dem Bekanntenkreis dem 64-Jährigen eine gesundheitsschädliche Flüssigkeit verabreicht hatte. Daraufhin nahmen Kriminalbeamte die Frau vorläufig fest und stellten entsprechende Beweismittel sicher.

Gegen die Frau erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Sie befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft dauern an.


0 Kommentare