21.11.2017, 11:40 Uhr

Bundesweite Masche Auf Fake-Shop im Internet hereingefallen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 55-Jähriger aus Kümmersbruck machte eine unliebsame Erfahrung mit einem Fake-Shop im Internet.

KÜMMERSBRUCK/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Dort wurde ein Laptop recht günstig angeboten, doch nach geleisteter Vorkasse in Höhe von 554 Euro wartete der Geschädigte vergeblich auf die Warenlieferung. Er war in den letzten Wochen nicht der einzige Geschädigte im Inspektionsbereich durch denselben„Fake-Shop, der gezielt nachgefragte Elektroartikel 15 bis 20 Prozent unter dem handelsüblichen Verkaufspreis angeboten hat. Die Liste der Geschädigten beziffert sich allein in Bayern bereits auf über 200 Fälle.

Der Online-Shop ist deutschlandweit massiv durch betrügerische Machenschaften aufgefallen und mittlerweile wurde die Internetseite vom Netz genommen. Zurück bleibt jedoch ein Schaden im sechsstelligen Bereich, auf dem die betrogenen Käufer sehr wahrscheinlich sitzen bleiben werden.

Die Polizei in Frankfurt leitet zentral die Ermittlungen deutschlandweit wegen Warenbetrugs gegen den Inhaber. Grundsätzlich sollte bei sehr günstigen Preisen im Internet Vorsicht geboten sein. Oft ist es sehr hilfreich, Erfahrungsberichte über die Online-Shops über Suchmaschinen abzurufen oder die Online-Shops in Bewertungsportalen abzufragen.


0 Kommentare