27.10.2017, 00:10 Uhr

Weitere Verstöße festgestellt Schleierfahnder ziehen unterschlagenes Fahrzeug aus dem Verkehr

(Foto:Bundespolizei)(Foto:Bundespolizei)

Schleierfahnder der Polizeiinspektion Waidhaus stellten bei der Überprüfung eines Opel Mokka fest, dass das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben war. Zudem zeigte der Fahrer bei der Kontrolle einen gefälschten Führerschein und einen veränderten Reisepass vor.

VOHENSTRAUß Am Mittwochmorgen, 25. Oktober, gegen 7.30 Uhr überprüften Fahnder ein Pkw der Marke Opel, der mit zwei Männern mit irakischer und belgischer Staatsangehörigkeit besetzt war. Hierbei stellte die erfahrenen Beamten eine Fahndungsnotierung für das Fahrzeug fest. Demnach wurde der Wagen in Wuppertal angemietet und nicht mehr zurückgegeben. Daher stellten die Beamten aus Wuppertal das Fahrzeug in den polizeilichen Fahndungsbestand ein. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten zudem, dass der Fahrer eine Totalfälschung einer Fahrerlaubnis bei sich hatte und zudem Veränderungen an seinem Reisepass festzustellen waren. Da sein Begleiter als Anmieter des Fahrzeuges auftrat, erfolgten die vorläufigen Festnahmen und strafrechtliche Ermittlungen gegen die beiden Männer. In der Folge übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Weiden die weitere Sachbearbeitung. Dabei wurden verschiedene polizeiliche Maßnahmen, wie beispielsweise eine erkennungsdienstliche Behandlung, durchgeführt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten die Beschuldigten zur Sicherung des weiteren Verfahrens Zustellungsbevollmächtige benennen. Erst im Anschluss daran konnten die Männer ihren Weg, ohne das sichergestellte Fahrzeug, weiter fortsetzen.


0 Kommentare