05.01.2021, 13:42 Uhr

Rentnerin sofort misstrauisch Polizei erwischt Betrüger auf frischer Tat – statt 27.000 Euro erwartet den Täter eine Festnahme

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

In professionaler Zusammenarbeit zwischen Polizei, einer Neumarkter Bank und einer umsichtigen Seniorin gelang die Festnahme eines Tatverdächtigen im Rahmen eines versuchten Callcenterbetrugs. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen.

Neumarkt in der Oberpfalz. Ein 29 Jahre alter Mann dürfte nicht schlecht geschaut haben, als er am Montagabend, 4. Januar, an der Wohnungstüre einer älteren Dame von der Polizei festgenommen wurde. Was war geschehen? Eine 72-jährige Dame aus dem Landkreis Neumarkt war am Montag, gegen 12 Uhr, von einem unbekannten Täter angerufen und in ein Gespräch verwickelt worden, sodass sie am Ende angewiesen wurde, 27.000 Euro Bargeld an einen weiteren Unbekannten zu übergeben.

Die übliche Masche, bei der sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgeben und erfinderisch Geschichten überlegen, um an das Vermögen anderer zu kommen, flog allerdings auf. Die Seniorin wurde sofort misstrauisch und informierte zeitgleich die Polizei. In gelungener Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen und Personen wurde zwischen der Dame und dem Betrüger eine Geldübergabe vereinbart.

Gegen 18 Uhr kam es dann zur erfolgreichen Festnahme eines 29-jährigen Mannes aus dem Landkreis Frammersbach/Unterfranken, als er an der Tür der Seniorin das erhoffte Bargeld abholen wollte.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und appelliert an die Bevölkerung, sich ein Beispiel an der mutigen und umsichtigen Seniorin zu nehmen. Die Dame hat keine Daten über persönliche Vermögensverhältnisse übers Telefon an Unbekannte weitergegeben, keine Auskünfte darüber gemacht, was sie an Schmuck, Bargeld oder sonstigen Wertgegenständen zu Hause hat, gesundes Misstrauen gegenüber dem Anrufer gezeigt und kluge Nachfragen gestellt, sofort die Polizei unter der 110 informiert und den Vorfall geschildert. Die Dame hat damit maßgeblich dazu beigetragen, dass sie nicht 27.000 Euro ihres eigenen Vermögens verloren hat, sondern ein Tatverdächtiger festgenommen werden konnte!


0 Kommentare