30.12.2020, 18:06 Uhr

Die Polizei ermittelt Beziehungsstreit in Regensburg – Spezialeinsatzkräfte müssen anrücken

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Mittwoch, 30. Dezember, kam es am Vormittag zu einer Beziehungsstreitigkeit zwischen einer 37-Jährigen und ihrem 30 Jahre alten Lebenspartner. Der Streit eskalierte derart, dass Spezialeinsatzkräfte anrücken mussten. Es wurde keine Person verletzt.

Regensburg. Gegen 9.45 Uhr rief eine 37 Jahre alte Frau bei der Polizei an und meldete, dass sie von ihrem Partner massiv verbal bedroht worden wäre. Nach einem Streit zwischen den beiden war der Mann aus der Wohnung geflüchtet. Die Polizei leitete sofort eine große Fahndung nach dem Mann ein. Wenige Zeit später konnte der Flüchtige an seiner Wohnadresse im Osten von Regensburg gesichtet werden. Mehrmals wurde versucht, Kontakt mit dem Mann aufzunehmen. Dieser war jedoch sehr aggressiv und verweigerte jede Kooperation. Da nicht auszuschließen war, dass er bewaffnet ist und sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurden Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen. Diese gelangten gegen 13.30 Uhr in die Wohnung und konnten den Tatverdächtigen widerstandslos festnehmen. Es wurde keine Person verletzt. In der Wohnung fanden die Beamten eine Axt und eine Armbrust auf, die sichergestellt wurden.

Den 30-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wird der Mann nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Während des Einsatzes kam es zu vereinzelten, kurzfristigen Verkehrssperrungen. Die Polizeiinspektion Regensburg-Süd wurde von den umliegenden Dienststellen sowie der Verhandlungsgruppe und Spezialeinsatzkräften unterstützt.


0 Kommentare