11.12.2020, 14:07 Uhr

Festgenommen Vor Gericht nicht erschienen – Bundespolizisten erwischen 36-Jährigen am Regensburger Hauptbahnhof

 Foto: Alexandra Stolze/Bundespolizei Foto: Alexandra Stolze/Bundespolizei

Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstag, 10. Dezember, einen gesuchten 36-Jährigen verhaftet. Der Mann hatte die Hauptverhandlung „geschwänzt“.

Regensburg. Am späten Donnerstagabend kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Regensburg einen 36-jährigen Mann aus dem Landkreis Straubing. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein mit Haftbefehl nach dem Mann fahnden ließ. Trotz ordnungsgemäßer Ladung und Belehrung über die Folgen unentschuldigten Fernbleibens war der wegen Anstiftung zur falschen uneidlichen Aussage Angeklagte nicht zur anberaumten Hauptverhandlung im Februar 2020 erschienen. Das Gericht erließ daraufhin Haftbefehl.

Nach ärztlicher Feststellung der Gewahrsamsfähigkeit durfte der Verhaftete zunächst eine Nacht im Gewahrsam der Bundespolizei verbringen, ehe er am Freitagvormittag, 11. Dezember, dem Haftrichter vorgeführt wurde. Nach richterlicher Anhörung erfolgte vorerst die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Regensburg. Nach Ablauf einer 14-tägigen Quarantäne wird der 36-Jährige in die JVA Traunstein überstellt.


0 Kommentare