11.12.2020, 13:28 Uhr

Bei Neumarkt Manipulationen an der Abgasanlage fliegen bei Kontrolle auf der A3 auf

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Am Donnerstag, 10. Dezember, gegen 15.30 Uhr, kontrollierten Beamte der Autobahnpolizeistation Parsberg auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg kurz vor der Anschlussstelle Neumarkt einen türkischen Sattelzug, der auf dem Weg von der Türkei nach Frankreich war. Geladen hatte er Textilien.

Neumarkt. Bei der genaueren Inaugenscheinnahme fiel den Beamten auf, dass die Tankanzeige für die abgasreinigende AdBlue-Lösung auf „Null“ stand. Da diese Flüssigkeit jedoch für den fehlerfreien Betrieb des Lastwagens erforderlich ist, forschten die Kontrolleure weiter nach und stellten fest, dass auch die Sicherung für die Abgasanlage gezogen war. Diese Feststellungen wurden dann auch beim Auslesen der Motorelektronik bestätigt, da kein Signal der AdBlue-Anlage vorhanden war. Ob diese Manipulationen an der Abgasanlage vorgenommen wurden, um die AdBlue-Lösung einzusparen oder um eine defekte Abgasanlage nicht reparieren zu müssen, wird zur Stunde in einer Fachwerkstatt überprüft. In jedem Fall wurde durch die Fahrt auf der deutschen Autobahn mit der nicht funktionierenden Abgasanlage Maut hinterzogen, da diese für die günstigere

Klasse entrichtet wurde. Dies hinterzogene Maut wird nun durch das Bundesamt für Güterverkehr nachgefordert, und zwar für alle Fahrten, die mit der Manipulation im Inland durchgeführt wurden. Außerdem erwarten den Fahrer und Halter des Lastzugs jeweils eine empfindliche Geldbuße, die noch vor Ort entrichtet werden müssen. Sollte ein Defekt an der Abgasanlage vorliegen, muss diese natürlich auch noch vor der Weiterfahrt repariert werden.


0 Kommentare