28.09.2020, 16:04 Uhr

20.000 Euro Schaden Brand mit tödlichem Ausgang – Kripo geht von mutmaßlicher Auslösung durch Zigarette aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Montag, 28. September, kam bei einem Brand in einer Wohnung in Königswiesen in Regensburg ein Mann ums Leben und eine Frau wurde schwerst verletzt. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und geht davon aus, dass der Brand mutmaßlich durch eine Zigarette ausgelöst wurde.

Regensburg. Am Montag, 28. September, gegen 1.20 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Regensburger Klenzestraße zu einem Brand in einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Zeugen teilten mit, dass es aus einem Fenster rauchen würde. In dem Gebäudekomplex leben über 100 Personen, weshalb sofort ein größerer Einsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei eingeleitet wurde und eine Räumung erfolgte. Das Feuer breitete sich im Schlafzimmer der besagten Wohnung aus. Der 80-jährige Bewohner kam dabei zu Tode. Seine 71-jährige Ehefrau konnte sich aus der Wohnung flüchten und wurde dann durch Anwohner ins Freie gerettet. Die Frau wurde schwerst verletzt in ein künstliches Koma gelegt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der derzeitige Ermittlungsstand deutet darauf hin, dass eine Zigarette zum Brandausbruch geführt hat. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 20.000 Euro. Nach ersten Feststellungen befanden sich keine Rauchmelder in dem betroffenen Zimmer.


0 Kommentare