10.09.2020, 12:56 Uhr

Kripo ermittelt Von professionellen Autodieben getäuscht – Schleierfahnder stellen gestohlenes Wohnmobil sicher

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Schleierfahnder stellten am Mittwoch, 9. September, im Rahmen der Behördenfahndung in Furth im Wald ein Wohnmobil im Wert von 40.000 Euro sicher. Ein 62-jähriger Mann hatte das Fahrzeug in Nordrhein-Westfahlen von einem Privatmann erworben.

Furth im Wald. Der Verkäufer übergab das Fahrzeug mit den Originalschlüsseln, -papieren und einem dazugehörigen Kennzeichen. Damit fuhr der Käufer nach Hause und wollte das Wohnmobil ummelden. Nachdem die Mitarbeiter der Zulassungsstelle Bad Kötzting an den vorgelegten Dokumenten zweifelten, verständigten sie die Schleierfahnder der PI Furth im Wald.

Diese konnten schnell klären, dass das Wohnmobil mit den Originalschlüsseln in Frankreich im Juli entwendet worden war. Auch die dazugehörigen Fahrzeugpapiere waren als Blankodokumente gestohlen und anschließend auf das Wohnmobil frisiert worden. Zudem war das angebrachte Kennzeichen am Wohnmobil gefälscht.

Die Fahnder stellten das Fahrzeug sicher und übergaben die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei Regensburg. Ersten Erkenntnissen zufolge sind die Personalien des Verkäufers nicht existent. Offensichtlich wurde der Käufer von professionellen Autodieben getäuscht.


0 Kommentare