21.08.2020, 12:19 Uhr

Kurioser Einsatz Im Drogenrausch auf dem Friedhof unterwegs – angeblich toter Freund wurde mit Haftbefehl gesucht

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Donnerstagnachmittag, 20. August, wurde die Polizei Furth im Wald zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen.

Furth im Wald. Seit dem Vormittag solle sich demnach eine oberkörperfreie und verwirrte Person im Friedhof aufhalten, wobei die Person teils vor einem Grab knien und Graberde in einem Brunnen verteilen würde. Später konnte der amtsbekannte Mann, der im Drogenrausch war, in Gewahrsam genommen werden und er musste aufgrund seines Gesundheitszustandes schlussendlich in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht werden. Der Mann gab den Polizeibeamten zudem zu verstehen, dass sein Freund tot in seiner Wohnung liegen würde. Bei einer Nachschau konnte der Totgeglaubte dann quicklebendig angetroffen werden. Nachdem gegen den Freund ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz bestand, wurde er festgenommen und in eine JVA eingeliefert. Zudem hatte der Freund noch Betäubungsmittel einstecken, was ihm eine erneute Strafanzeige einbrachte.


0 Kommentare