28.07.2020, 21:35 Uhr

Erste Bilanz Unwetter über der östlichen Oberpfalz – 41 Einsätze in knapp zwei Stunden

 Foto: Alexander Auer Foto: Alexander Auer

Am späten Dienstagnachmittag, 28. Juli, entluden sich schwere Gewitter mit Hagelschauern über dem östlichen Teil der Oberpfalz. So wurden in der Zeit von 16.45 bi 18.30 Uhr von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidium Oberpfalz insgesamt 41 Einsätze, die überwiegend durch die ILS abgearbeitet wurden, registriert.

Oberpfalz. Im Bereich der Polizeiinspektion Neutraubling mussten insgesamt 14 unwetterbedingte Einsätze abgearbeitet werden, unter anderen stürzten am Roither Weiher mehrere Bäume um (Foto). Dabei wurden einige Pkw beschädigt sowie insgesamt acht Personen durch herabfallende Äste leicht bis mittelschwer verletzt.

Im Bereich der PI Wörth an der Donau mussten insgesamt sechs unwetterbedingte Einsätze abgearbeitet werden. So kenterte auf der Donau Höhe Kiefenholz aufgrund des Unwetters ein Jet-Ski, der mit drei Personen besetzt war. Die Personen konnten sich leicht verletzt ans Ufer retten. Der Jet-Ski konnte durch die Wasserschutzpolizei geborgen werden.

Im Landkreis Cham mussten insgesamt 20 Einsätze polizeilich abgearbeitet werden. Im Bereich Cham, bei Traitsching, hinterließ der Sturm eine Schneise der Verwüstung. Hausdächer wurden abgedeckt, Telefonmasten und Bäume umgeknickt Die B20 war in diesem Bereich für mehrere Stunden wegen der Aufräumarbeiten gesperrt.


0 Kommentare