24.07.2020, 09:47 Uhr

Verfolgungsfahrt in Neutraubling Halsbrecherische Fahrt endet für 22-Jährigen mit einer Anzeige

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Am Donnerstag, 23. Juli, gegen 11.30 Uhr, war ein Kraftfahrer mit seinem Lkw auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Neutraubling und Mintraching in Richtung Neutraubling unterwegs, als er bereits von Weitem einen entgegenkommenden Pkw bemerkte, der sich ihm offensichtlich mit stark erhöhter Geschwindigkeit näherte.

Neutraubling. Nachdem der entgegenkommende Pkw ins Schlingern geraten war, musste der Lkw-Fahrer nach rechts auf das Bankett ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Er konnte noch erkennen wie der schleudernde BMW ein Verkehrszeichen umfuhr und – ohne anzuhalten – seine halsbrecherische Fahrt in Richtung Mintraching fortsetzte.

Während der Unfallaufnahme vor Ort tauchte der Pkw wieder an der Unfallstelle auf und passierte diese trotz Anwesenheit der Polizeibeamten mit hoher Geschwindigkeit. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf, konnten den Pkw jedoch nicht mehr einholen. Einer an seinem Wohnort in Neutraubling postierten Streife gelang es ebenfalls nicht, den Pkw-Fahrer anzuhalten, da er erneut mit seinem Fahrzeug die Flucht ergriff. Im Rahmen der einsetzenden Fahndungsmaßnahmen, an der mehrere Polizeifahrzeuge beteiligt waren, konnte der silbergraue BMW M 2 in Neutraubling am Fahrbahnrand geparkt festgestellt werden. Der Fahrer hatte den Pkw nach Zeugenangaben kurz zuvor verlassen, tauchte aber wenig später wieder auf und wollte sich seinem Fahrzeug nähern. Nach einer kurzen Flucht zu Fuß wurde er durch Beamte der PI Neutraubling festgenommen.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 22-jährigen Auszubildenden aus Neutraubling. Da der Verdacht auf eine Beeinflussung berauschender Mittel vorlag, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Der Pkw und der Führerschein des jungen Mannes wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg beschlagnahmt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und weiterer Verkehrsstraftaten.

Die Polizeiinspektion Neutraubling bittet mögliche Zeugen oder Geschädigte sich mit der Dienststelle unter der Rufnummer 09401/ 9302-0 in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare