29.06.2020, 08:40 Uhr

Infektionsschutz Bilanz der Polizei Regensburg zum Samstag – keine größere Störungen

 Foto: Ralph Hoppe/123rf.com Foto: Ralph Hoppe/123rf.com

Am Samstag, 27. Juni, setzten Polizei und Stadt Regensburg ihr gemeinsames Einsatzkonzept fort. Ein aufziehendes Gewitter sorgte kurzzeitig für ein geringeres Personenaufkommen in der Innenstadt. Zu größeren Störungen kam es nicht.

Regensburg. Auch am Samstagabend waren Polizei und Kommunaler Ordnungsservice (KOS) verstärkt in der Regensburger Innenstadt präsent. Erfreulicherweise kam es zu keinen größeren Ordnungsstörungen. Ein aufziehendes Gewitter leerte für kurze Zeit Plätze und Freisitze. Nachdem es vorüber gezogen war, kamen einige Menschen zurück.

Gegen 20 Uhr hielten sich etwa 450 Personen auf der Jahninsel und auf dem Grieser Spitz auf. Die Regeln des Infektionsschutzes wurden ganz überwiegend eingehalten. Vereinzelt mussten Besucher zur Ruhe gebeten werden und zwei Mal wurde das unerlaubte Grillen untersagt. Anders als am Freitag mussten keine Platzverweise ausgesprochen werden. Lediglich ein einzelner Uneinsichtiger auf der Jahninsel bildete die Ausnahme der Regel.

Auch am Bismarckplatz „verscheuchte“ das Gewitter nach 20 Uhr die sich dort aufhaltenden Personen. Ab 22 Uhr kamen verstärkt Nachtschwärmer zurück, sodass zwischen 22.45 Uhr und Mitternacht der Zugang zum gut besuchten Bismarckplatz unterbunden werden musste. Wie am Freitag reagierten die auflaufenden Personen verständnisvoll und friedlich. In der Gesandtenstraße sammelten sich kurzzeitig zu viele Menschen im Außenbereich eines Betriebs mit To-Go-Service. Im Gespräch mit Wirt und Gästen wurde auch diese Situation entzerrt.


0 Kommentare