21.06.2020, 22:42 Uhr

50.000 Euro Schaden Brand im Regensburger Ankerzentrum – 23-Jähriger in U-Haft

 Foto: Alexander Auer Foto: Alexander Auer

Am späten Samstagabend, 20. Juni, brach in einem Zimmer im Ankerzentrum in Regensburg ein Brand aus. Eine Bewohnerin, die Rauchgas eingeatmet hatte, musste vor Ort durch den Rettungsdienst kurzzeitig versorgt werden. Die Bewohner der angrenzenden Zimmer wurden durch die Einsatzkräfte für die Dauer der Löschmaßnahmen ins Freie gebracht.

Ortsmarke. Vor Ort wurde ein 23-jähriger, äthiopischer Staatsangehöriger festgenommen, in dessen Zimmer der Brand ausgebrochen war. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, die noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen hat, geht derzeit von Brandstiftung aus. Die Motivlage, sowie die näheren Umstände, sind derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Im Anschluss wurde der Festgenommene in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das Zimmer, in dem der Brand ausgebrochen war, sowie das Nachbarzimmer sind derzeit nicht bewohnbar. Ersten Schätzungen zufolge, dürfte der Sachschaden bei circa 50.000 Euro liegen. Die Bewohner des Nachbarzimmers konnten anderweitig untergebracht werden.


0 Kommentare