21.06.2020, 22:40 Uhr

Die Polizei ermittelt Autoposer lösten in Cham Feuerwehreinsatz aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntag, 21. Juni, um 0.48 Uhr, bemerkte ein Verkehrsteilnehmer in Höhe eines Verbrauchermarktes in der Rodinger Straße in Cham eine weiße Rauchwolke. Der Mitteiler sah zwar kein Feuer, es war ihm jedoch auch nicht erkennbar, ob der Rauch aus einem Kamin kam. Durch die Integrierte Leitstelle Regensburg wurden deshalb die Feuerwehren Cham mit Drehleiter, Altenmarkt, Chammünster und Katzberg mit den jeweiligen Führungskräften sowie der Rettungsdienst verständigt.

Cham. Nach dem Eintreffen aller Einsatzkräfte am Einsatzort konnte auf den ersten Blick kein offenes Feuer erkannt werden. Aufgrund der vom Mitteiler nicht näher bestimmten Örtlichkeit wurden sämtliche in der Nähe liegende Geschäfte nach einem Brandherd untersucht. Auch wurde die Chamer Drehleiter in Stellung gebracht, um von oben eventuelle Brandnester zu erkennen. Letztendlich konnte kein Brandherd festgestellt werden.

Da aufgrund einer vorhergehenden weiteren Mitteilungen eine Beschwerde über mit quietschenden Reifen fahrende Pkw-Lenker in der Rodinger Straße einging und auf der Fahrbahn eindeutige diesbezügliche Spuren erkennbar waren, wurde davon ausgegangen, dass die Rauchentwicklung von durchdrehenden Reifen verursacht wurde. Vor Ort konnten die Verursacher jedoch nicht mehr vorgefunden werden.

Aufgrund Recherchen in den sozialen Medien konnten jedoch nachträglich Videos gesichtet werden, die eindeutig zeigen, wie Pkw-Lenker ihre Reifen am Asphalt durchdrehen ließen. Die Reifen qualmten teilweise dermaßen, dass außer weißen Rauchschwaden nichts mehr erkennbar

war. Umherstehende Personen, teils direkt neben den Autos stehend, amüsierten sich hierüber. Nicht auszudenken wäre es gewesen, wenn der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und dieses umstehende Personen erfasst hätte.

Die verantwortlichen Personen müssen mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Es werden seitens der Polizei alle in Frage kommenden strafrechtlichen und ordnungswidrigen Tatbestände geprüft. Auch eine Inrechnungstellung des Feuerwehreinsatzes wird untersucht. Aufgrund des massiven Personaleinsatzes dürfte dies nicht unerheblich sein. Es bestehen erhebliche Zweifel, ob derartige auffällige Fahrzeugführer charakterlich dazu geeignet sind, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen. Eine derartige Überprüfung wird durch die Polizei bei der jeweils zuständigen Führerscheinstelle des Fahrzeugführers veranlasst, welche ihrerseits die Möglichkeit besitzt, Maßnahmen zur Entziehung der Fahrerlaubnis in die Wege zu leiten.

Es werden daher alle Personen gebeten, die Hinweise auf die Autoposer geben können, sich mit der PI Cham unter der Telefonnummer 09971/ 8545-0 in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare