15.06.2020, 16:56 Uhr

Gefährlicher Eingriff Schutzsignalschild auf die Gleise gelegt – die Bundespolizei sucht nach Zeugen

 Foto: Bundespolizei, Martin Häckl Foto: Bundespolizei, Martin Häckl

Ein etwa 700 Meter langer Güterzug hat am Donnerstag, 11. Juni, gegen 2 Uhr auf der Strecke Nürnberg-Regensburg im Bereich des Haltepunktes Deuerling bei Bahnkilometer 15,200 ein aufgelegtes Schutzsignalschild erfasst und circa 500 Meter bis Bahnkilometer 14,700 mitgeschleift.

Deuerling. Das Schild wurde vermutlich von einem oder mehreren Tätern von einer Baustelle der DB Netz AG in der Nähe des Haltepunktes Deuerling entwendet und auf den rechten Schienenstrang in Fahrtrichtung Regensburg aufgelegt. Ein Schaden an der Lok ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht entstanden. Die Schadenshöhe bei dem Schild ist noch nicht bekannt.

Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht nach Zeugen, die den Vorfall im Bereich Haltepunkt Deuerling beobachtet oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Die relevante Tatzeit liegt am Donnerstag zwischen 0.18 und 1.51 Uhr. Sachdienliche Hinweise bitte an das Bundespolizeirevier Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 59515-111 oder per Mail an bpoli.waldmuenchen@polizei.bund.de.


0 Kommentare