29.05.2020, 11:30 Uhr

Trotz geschlossener Grenze Zigarettenschmuggel in Corona-Zeiten – Further Zöllner stellen circa 10.000 Stück Zigaretten sicher

 Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung

Obwohl die Grenzübergänge zu Tschechien auf Grund des Coronavirus für Reisende derzeit noch geschlossen sind, stellten die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg in den vergangenen Tagen circa 10.000 Stück unversteuerte Zigaretten sicher.

Waldmünchen. So beobachteten die Zollbeamten bei Waldmünchen zwei Pkw, die sich direkt am Grenzübergang aufhielten. Nach wenigen Minuten nahm einer der Fahrzeuginsassen einen großen Karton in Empfang, der in der Nähe des Grenzübergangs deponiert war. Anschließend wurden die insgesamt 19 Stangen unversteuerte Zigaretten an die weiteren Fahrzeuginsassen verteilt. Als die beiden Fahrzeuge den Übergabeort verlassen wollten, wurden sie von den aufmerksamen Zöllnern gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Auf Befragen gab der eine Pkw-Fahrer an, die Zigaretten telefonisch bei einem Freund in der Tschechischen Republik bestellt zu haben.

Weitere circa 6.000 Stück Schmuggelzigaretten stellten die Further Zöllner zum Teil bei Berufspendlern, die zur ihrer Arbeitsstelle nach Deutschland unterwegs waren, sicher. Diese Zigaretten waren nicht für den persönlichen Bedarf bestimmt, sondern für Arbeitskollegen in Deutschland.

Neben unversteuerten Zigaretten zogen die Further Zöllner auch noch einige Einhandmesser, Reizstoffsprühgeräte sowie Teleskopschlagstöcke aus dem Verkehr.


0 Kommentare