21.04.2020, 18:32 Uhr

Die Polizei warnt Betrüger täuschen Seniorin – mehrere hundert Euro geklaut

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Am Montagmittag, 20. April, gaben sich zwei bislang Unbekannte im Regensburger Norden als Arbeiter aus und erlangten mit dieser Masche bei einer Seniorin mehrere hundert Euro Bargeld.

Regensburg. Eine 85-jährige Dame war von zwei unbekannten Personen angesprochen, dass ihr Wohnungsdach undicht wäre und Reparaturen notwendig seien. Die beiden Männer konnten die Seniorin in ein Gespräch verwickeln und sie letztlich dazu bringen, dass sie in die Wohnung gelassen wurden. Für die Besichtigung des Daches fragten sie nach einer Leiter und suchten selbstständig in der Wohnung danach. Nachdem die Täter nach Bargeld für eine Voranzahlung gefragt hatten, kam der Bewohnerin das ganze komisch vor und sie verneinte dies. Kurz darauf verabschiedeten sich die Täter. Die Seniorin bemerkte erst eine halbe Stunde später, dass mehrere hundert Euro Bargeld aus ihrem Geldbeutel entwendet wurden. Sie verständigte daraufhin die Polizei.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung: Wer hat rund um das Alex-Center gegen Montagmittag zwei verdächtige Personen gesehen, die sich als Handwerker ausgegeben haben?

Einer der Beiden wird als schlank, circa 1,70 Meter groß, etwa 45 Jahre alt beschrieben, der ein graugelbes-kariertes Hemd mit Pullunder trug. Sein Komplize war ebenfalls schlank, trug eine dunkle Hose und eine dunkle kurze Jacke.

Fälle dieser Art gab es bereits Anfang des Jahres schon in der Oberpfalz.

Bei dieser Masche täuschen die Täter ihre Opfer, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und an Vermögen zu gelangen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen: das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert, das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt, oder das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt

Deshalb rät die Polizei: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. Bewahren Sie Ihre Wertsachen, zum Beispiel höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zu Hause auf, sondern auf der Bank. Rufen Sie im Zweifelsfall immer die Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare