18.03.2020, 12:16 Uhr

Am Autobahnparkplatz Regensburger Zöllner erwischen 30-Jährigen mit Crystal und ganzem Waffenarsenal

 Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung

Bei der Überprüfung eines 30-jährigen Reisenden auf dem Autobahnrastplatz Pentling stellten Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Regensburg des Hauptzollamts Regensburg vor kurzem, neben einer geringen Menge Crystal, ein ganzes Waffenarsenal sicher.

Regensburg. Der Mann gab an, auf dem Rastplatz auf eine Bekannte zu warten, Betäubungsmittel oder Waffen habe er nicht dabei. Allerdings stimmte seine Aussage nicht mit der Realität überein.

Zunächst fanden die Zöllner in einem Ablagefach unter dem Lenkrad ein Plastiktütchen mit circa 1,1 Gramm Crystal. Auf dem Beifahrersitz lag griffbereit ein Einhandmesser. Bei der Durchsuchung einer Umhängetasche, die sich hinter dem Beifahrersitz befand, kamen ein Teleskopschlagstock, ein Elektroschocker ohne Zulassungszeichen sowie eine Schreckschusspistole, Kaliber 9, ohne Zulassungskennzeichen zum Vorschein. Die Pistole steckte in einem Holster, das Magazin war mit 14 Gaspatronen bestückt. Die notwendige Erlaubnis für den Besitz einer Schusswaffe ohne Zulassungszeichen konnte der Mann allerdings nicht vorlegen.

Die Zöllner stellten die Betäubungsmittel sowie die Waffen sicher und leiteten gegen den Beschuldigten entsprechende Strafverfahren ein.

Nach der Entrichtung einer, durch die Staatsanwaltschaft Regensburg festgelegten Sicherheit in Höhe von 400 Euro, konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Die weiteren Ermittlungsarbeiten übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstsitz Nürnberg.


0 Kommentare