10.02.2020, 09:47 Uhr

„Sabine“ zeigt Wirkung Erste Sturmbilanz der Polizei – 31 Einsätze zwischen 3 und 8 Uhr in der Oberpfalz

Schaden durch Sturm „Sabine“ in Regenstauf.  Foto: Alexander AuerSchaden durch Sturm „Sabine“ in Regenstauf. Foto: Alexander Auer

Das Sturmtief „Sabine“ betrifft seit Sonntag nahezu ganz Deutschland. Die Polizei in der Oberpfalz registriert seit Montag, 10. Februar, 3 Uhr, vermehrt unwetterbezogene Einsätze. Deren Anzahl hält sich jedoch bisher eher in überschaubaren Grenzen.

OBERPFALZ. Konkret kam es zwischen 3 und 8 Uhr zu 31 Polizeieinsätzen in der gesamten Oberpfalz. Die meisten Einsätze bildeten Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste (20).

Insgesamt wurden bis 8 Uhr acht wetterbezogene Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde.

In Thonhausen im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde gegen 7.39 Uhr ein abgedecktes Dach eines Pferdestalls gemeldet. Derzeit läuft dort noch ein Einsatz der Feuerwehr.

Verletzte Personen durch unmittelbaren Unwettereinfluss wurden bisher nicht bekannt.

Die meisten Polizeieinsätze wurden bislang im Landkreis Regensburg registriert. Derzeit ist eher eine steigende Tendenz der Einsatzzahlen zu beobachten, weshalb gegen 10 Uhr eine weitere Lagemeldung veröffentlicht wird.


0 Kommentare