02.02.2020, 22:16 Uhr

Kommunalwahlen Stammtisch der Tegernheimer SPD – Bürgermeisterkandidatin Sandra Scheck stellt Programm vor

Sandra Scheck. (Foto: Foto Zacharias)Sandra Scheck. (Foto: Foto Zacharias)

Ganz im Zeichen der Kommunalwahl stand der Januar-Stammtisch des SPD-Ortsvereins Tegernheim. Vorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Sandra Scheck stellte die Grundzüge des kommunalpolitischen Programms für die kommenden sechs Jahre vor. Neben den Schwerpunkten Bebauung und Verkehr stehen noch die Themen Umweltschutz, Familien und Senioren, Kultur und Vereine sowie die Gemeindeverwaltung im SPD-Programm.

TEGERNHEIM Zum Thema Bebauung merkte Scheck an, dass die SPD nur eine nachbarschaftsverträgliche Verdichtung im Ortskern zulassen wolle. Neue Bebauungspläne sollten zukünftig auf ökologische und soziale Gesichtspunkte, zum Beispiel Mehrgenerationenhäuser ausgerichtet werden. Dritter Bürgermeister Herbert Wesselsky erklärte, dass die beiden Mitbewerber in der Vergangenheit eher den Wünschen der Bauträger entsprochen hätten.

Beim Schwerpunkt Verkehr wolle man die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer verbessern und vor allem die Sicherheit vor der Schule und den Kindergärten erhöhen. Außerdem solle man bei der Ausweisung neuer Baugebiete stets die Verkehrsproblematik mit untersuchen. Gemeinsam mit dem RVV soll die Ausweisung eines Pendlerparkplatzes im Osten von Tegernheim die Ortsdurchfahrt entlasten. Eingerichtet werden sollten auch einige so genannte „Mitfahrbankerl“, mit denen ältere Menschen oder Personen ohne eigenes Auto ein schnellerer Weg in den Ort oder zu den Einkaufsmöglichkeiten ermöglicht werden könne.

Im Bereich Umwelt fordert das SPD-Programm die Ausnutzung von Energie-Einsparpotenzialen sowie den Bau von Photovoltaikanlagen auf gemeindlichen Gebäuden. Außerdem soll die Gemeinde Flächen für Gemeinschaftsgärten von Mietern und Besitzer kleiner Grundstücke bereitstellen.

Im familienpolitischen Teil des Programms steht der Ausbau von Kinderspielplätzen für unter Dreijährige sowie der vorausschauende Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen ganz oben. Ferner solle die Gemeinde über einen Sozialfonds Mittel für benachteiligte Alleinstehende, Familien oder Senioren vorhalten.

Im Bereich Gemeindeverwaltung fordert die SPD eine bessere Bürgerinformation und -beteiligung über eine Onlineplattform. Außerdem versprach Scheck die Einführung einer regelmäßigen Bürgersprechstunde und mehr digitaler Verwaltungsangebote.

Viele Aussagen enthält das Programm zum Thema Vereine, Kultur und Freizeit. Neben der weiteren Unterstützung der Vereinsarbeit, unter anderem durch die Bereitstellung eines Lagerraumes für Vereine, sollen auch auf dem Dorfplatz zusätzliche Nutzungen zum Beispiel für Kinder, Public Viewing oder eine Silvesterfeier ermöglicht werden. Auf der Programmliste steht ferner die Errichtung eines kleinen Badeplatzes am Almer Weiher, der gefahrlos auch von Kindern genutzt werden kann. Reinhard Peter ergänzte, dass man sich im neuen Gemeinderat auch für die kostenlose Nutzung des Behinderten-WCs einsetzen wolle, da die Gemeinde selbstverständlich kostenlose Toiletten für Nichtbehinderte vorhalte. Mit ihrem Programm, das unter dem Motto „Für Tegernheim – unsere Heimat, unsere Zukunft“ steht, will die SPD Bewährtes weiterführen und Umwelt- und Sozialbelange fördern.


0 Kommentare