31.01.2020, 23:26 Uhr

Maßnahmenpaket Der Landkreis Regensburg bringt den ÖPNV auf die Überholspur

(Foto: nito500/123RF)(Foto: nito500/123RF)

Mit dem größten Maßnahmenpaket in seiner Geschichte will die landkreiseigene Nahverkehrsgesellschaft GFN in diesem Jahr das ÖPNV-Angebot im Landkreis Regensburg sowohl qualitativ als auch quantitativ verbessern.

LANDKREIS REGENSBURG Dichtere Takte, neue Linien, zusätzliche Angebote am Abend und am Wochenende – so optimiert der Landkreis Regensburg über seine Nahverkehrsgesellschaft das Busangebot für die Bürgerinnen und Bürger und leistet so einen substanziellen Beitrag zur Stärkung des ÖPNV in der Region und damit zur Entlastung der Verkehrssituation im Raum Regensburg.

„Von der ÖPNV-Offensive des Landkreises profitieren viele Bürgerinnen und Bürger. Mit dem massiven Ausbau des Angebots auf vielen Linien und zahlreichen Einzelmaßnahmen in allen Teilräumen des Landkreises heben wir den ÖPNV-Standard insgesamt deutlich an. So kann der öffentliche Nahverkehr immer mehr zu einer echten Alternative zum Autoverkehr werden“, so Landrätin Tanja Schweiger.

Geschäftsführer Josef Weigl: „Das Jahr 2020 steht für die GFN ganz im Zeichen von Angebotsverbesserungen im Regionalbusverkehr. Unser Ziel war, bereits zum 1. Februar die ersten neuen ÖPNV-Angebote an den Start zu bringen. Die Angebotsverbesserungen zeitnah umzusetzen, ist eine große Herausforderung, der sich die GFN mit den Verkehrsunternehmen in der Region aber gerne stellt. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung und werden im Laufe des Jahres folgen.“

Betriebsleistung stieg seit 2014 um 25 Prozent

Die Betriebsleistung der GFN betrug im Jahr 2014 etwa 7,01 Wagen-Kilometer. Bis 2019 stieg sie kontinuierlich an auf 7,54 Wagen-Kilometer. Das neue Maßnahmenpaket umfasst eine Betriebsleistung von 750.000 Wagen-Kilometer. Die für 2020 prognostizierte Betriebsleistung erhöht sich insgesamt auf 8,77 Mio. Wagen-Kilometer. Dies entspricht einem Zuwachs von 25 Prozent im Vergleich zu 2014.


0 Kommentare