22.01.2020, 13:16 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Vorfall in Regensburg 18-Jähriger schwerst verletzt – Gewaltdelikt soll Auseinandersetzung vorangegangen sein – Polizei sucht weitere Zeugen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Regensburger Polizei wurde am Sonntagvormittag zu einem Streit in der Frankenstraße gerufen. Ein Tatverdächtiger sitzt seit Montag in Untersuchungshaft. Die Ermittler wenden sich nun mit einem weiteren Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit.

REGENSBURG Am Sonntagvormittag, 19. Januar, kam es zu einem Gewaltdelikt in einer Wohnung in der Frankenstraße in Regensburg. Der 19-jährige Wohnungsnehmer gilt zwischenzeitlich als dringend tatverdächtig, einen 18-Jährigen mit einem Messer am Oberkörper verletzt zu haben und sitzt seit Montag in Untersuchungshaft.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging der Auseinandersetzung ein Streit voraus. Die beiden Männer seien am Sonntagmorgen, etwa zwischen 7 und 8 Uhr, von einer Diskothek am Jesuitenplatz (nähe Petersweg) zu Fuß von der Innenstadt über die Steinerne Brücke zur Tatwohnung in der Frankenstraße gegangen. Dabei hätten sie bereits gestritten und auf der Steinernen Brücke sei es bereits zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Für diese Streitigkeiten, von der Disko bis zur Frankenstraße, sucht die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zur Fallaufklärung dringend Zeugen.

Die Ermittler fragen: Wer hat am Sonntagmorgen zwei streitende Männer im Bereich der Altstadt, der Steinernen Brücke, Stadtamhof oder der Frankenstraße gesehen oder bemerkt? Wer hat am Sonntagmorgen eine tätliche Auseinandersetzung auf der Steinernen Brücke beobachtet oder bemerkt? Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Fallaufklärung geben?

Zeugen, die am Sonntag Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen gemacht haben, mögen sich bitte mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 506-2888 in Verbindung setzen. Auch vermeintlich unwichtige Wahrnehmungen können für die Ermittler von Bedeutung sein!


0 Kommentare