15.01.2020, 10:13 Uhr

Berauschendes Gepäck Regensburger Zöllner stellen fast drei Kilogramm Haschisch und über ein Kilo Marihuana sicher

(Foto: Bundesfinanzverwaltung)(Foto: Bundesfinanzverwaltung)

Vor Kurzem überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg auf Höhe Neumarkt in der Oberpfalz in einem Fernreisezug einen Fahrgast und stellten „berauschendes Gepäck“ sicher, wie das Hauptzollamt Regensburg am Mittwoch, 15. Januar, mitteilte.

NEUMARKT IN DER OBERPFALZ / REGENSBURG Auf Befragen erklärte der Reisende, einen Freund in Regensburg besuchen zu wollen, Reisegepäck habe er nicht dabei. Da jedoch ein Mitreisender beobachtet hatte, dass der 23-Jährige eine Reisetasche über seinem Sitzplatz in die Gepäckablage legte, wurden die erfahrenen Beamten hellhörig.

Die Zöllner baten den jungen Mann in den Vorraum und öffneten in seinem Beisein das Gepäckstück: Versteckt unter einigen Kleidungsstücken kam eine Plastiktüte mit circa 1.200 Gramm Marihuana zum Vorschein. Darunter befanden sich sechs weitere Plastikbeutel mit insgesamt 2.981 Gramm Haschisch.

Die Zöllner stellten das Rauschgift sicher und leiteten gegen den Mann ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstsitz Weiden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg hat das Amtsgericht Regensburg – Ermittlungsrichter – Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen. Er wurde nach Anhörung durch den zuständigen Richter in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.


0 Kommentare