09.01.2020, 15:53 Uhr

Sicherheitsgefühl in Regensburg Studierende der Kriminologie bitten um Mithilfe bei Studie „Wie sicher fühlen sich Regensburgerinnen?“

Regensburger Studierende befragen Regensburgerinnen zu ihrem Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum. (Foto: L. Hiendl)Regensburger Studierende befragen Regensburgerinnen zu ihrem Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum. (Foto: L. Hiendl)

1.500 zufällig aus dem Einwohnermelderegister ausgewählte Regensburgerinnen erhalten ab Mittwoch, 8. Januar 2020, die Möglichkeit, an einer Studie zum Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum in Regensburg teilzunehmen. Dies geschieht im Rahmen eines Forschungsprojektes, das Studierende der Universität Regensburg (Masterstudiengang Kriminologie und Gewaltforschung) in enger Kooperation mit dem Sicherheitsbeirat der Stadt Regensburg durchführen. Die Leitung hat der Lehrstuhl von Prof. Dr. Henning Ernst Müller.

REGENSBURG Die Umfrage beinhaltet Fragen zur Einschätzung der Sicherheit in Regensburg, zu bestimmten Orten und Situationen, an beziehungsweise in denen Frauen sich (un)sicher fühlen, und zu Maßnahmen, die die Bürgerinnen selbst, die Stadt Regensburg oder andere Institutionen möglicherweise zur Verbesserung durchführen können. Die Frauen, die den Fragebogen erhalten, werden gebeten, diesen (oder den angebotenen Online-Fragebogen) zu beantworten und anonym im bereits frankierten Umschlag zurückzusenden.

Die Auswertung erfolgt an der Universität Regensburg. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im März 2020 veröffentlicht.


0 Kommentare