23.12.2019, 14:33 Uhr

2. Bundesliga Rekordspieler Sebastian Nachreiner verlängert beim SSV Jahn bis 2022

Sebastian Nachreiner. (Foto: Liedl/SSV Jahn)Sebastian Nachreiner. (Foto: Liedl/SSV Jahn)

Sebastian Nachreiner unterschreibt noch vor dem Jahreswechsel einen neuen Vertrag bis 30. Juni2022. Der Jahn Innenverteidiger spielt bereits seit Sommer 2010 für den SSV.

REGENSBURG Kurz vor dem Weihnachtsfest kann der SSV Jahn noch eine wichtige Personalie vermelden. Sebastian Nachreiner verlängert seinen auslaufenden Vertrag um weitere zwei Jahre: „Zehn Jahre SSV Jahn sagen letztlich alles über Sebastian Nachreiner aus. Eine derartige Treue und Loyalität zu einem Club – und zwar in guten wie in schlechten Zeiten – sind im heutigen, schnelllebigen Profifußball eine absolute Rarität. Sebastian hat in diesen zehn Jahren einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass sich der SSV Jahn positiv entwickeln konnte. Ich freue mich deshalb sehr, dass er weiterhin große Lust und Freude verspürt, den Weg des SSV Jahn aktiv mitzugestalten. Dass die ‚Ära Nachreiner‘ noch mindestens zwei Jahre weitergeht, ist nicht nur ein tolles Weihnachtsgeschenk für alle Jahnfans, sondern vor allem ein wichtiges Zukunftssignal.“, so Jahn Geschäftsführer Profifußball Christian Keller.

212 Pflichtspiele, 84 davon in der 2. Bundesliga – so viele wie kein anderer Spieler in der Geschichte des SSV Jahn. Sebastian Nachreiner gehörte im vergangenen Jahrzehnt zu den absoluten Leistungsträgern, nach Oliver Hein ist er der dienstälteste Jahn Profi. In seiner Zeit beim SSV stieg der Jahn unter anderem drei Mal auf (zwei Mal in die 2. Bundesliga, einmal in die 3. Liga). In der laufenden Spielzeit absolvierte Nachreiner jede Minute der bis dato 18 Ligaspiele.

Sebastian Nachreiner betont im Zuge der Verlängerung auch seine besondere Beziehung zum SSV Jahn: „Zehn Jahre sind natürlich eine sehr lange Zeit, ich habe damit meine komplette Profi-Laufbahn beim Jahn verbracht, daher bedeutet mir der SSV sehr viel und Regensburg ist inzwischen auch ein Stück weit meine Heimat geworden.“ Der gebürtige Niederbayer freut sich nun auf die kommenden Aufgaben: „Der Jahn steht momentan so gut da wie wahrscheinlich noch nie in seiner Geschichte und es macht mir sehr viel Spaß Teil davon zu sein. Deshalb hat alles dafür gesprochen noch einmal um zwei Jahre zu verlängern.“


0 Kommentare