23.12.2019, 13:09 Uhr

„Vertrauen in die bayerische Polizei“ Gebürtigen Regensburger zum Vorsitzenden des wichtigsten Beratergremiums der Innenminister gewählt

(Foto: Staudinger)(Foto: Staudinger)

Gefahrenabwehr, Kriminalitätsbekämpfung, Konzepte der Polizei bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen, Kampf gegen Terrorismus und Extremismus – alle diese Themen müssen zwischen den Ländern und dem Bund koordiniert werden. Der Arbeitskreis II – Innere Sicherheit – der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder und des Bundes ist dafür das wichtigste Beratergremium. Der AK II hat jetzt den bayerischen Landespolizeipräsidenten Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer einstimmig zu seinem Vorsitzenden gewählt.

REGENSBURG Zu den Mitgliedern des Arbeitskreises II zählen die Leiter der Polizeiabteilungen der Innenressorts der Länder und des Bundes sowie die Präsidenten des Bundeskriminalamtes und der Deutschen Hochschule der Polizei. Im Bereich der Inneren Sicherheit führt der Arbeitskreis II zu einer stärkeren Vernetzung und steigert die Effektivität der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern. Er bietet eine Plattform für einen länderübergreifenden Informations- und Erfahrungsaustausch sowie Abstimmungsprozesse auf fachlicher Ebene. Für die Innenminister der Länder sind die Vorbereitungen des AK II die wichtigste Entscheidungsgrundlage.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gratuliert: „Die einstimmige Wahl zeigt das hohe Vertrauen der Polizei der Länder und des Bundes in die bayerische Polizei. Ich wünsche unserem Landespolizeipräsidenten viel Erfolg bei der Bewältigung dieser anspruchsvollen zusätzlichen Aufgabe“.


0 Kommentare