19.12.2019, 20:35 Uhr

Ermittlungsverfahren Fahrer eines Pannenfahrzeuges war zur Festnahme ausgeschrieben

(Foto: Jiri Hera/123rf.com)(Foto: Jiri Hera/123rf.com)

Am Donnerstag, 19. Dezember, gegen 2.15 Uhr, wurde auf der Autobahn A3 bei Laaber ein Pannenfahrzeug gemeldet und zur Absicherung der Gefahrenstelle eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg hinzu beordert.

LAABER Hierbei wurde im Rahmen der polizeilichen Überprüfungen festgestellt, dass gegen den 32-jährigen Fahrzeuglenker ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Landshut vorlag und er zudem aufgrund eines rechtskräftigen Fahrverbotes ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Der 32-Jährige, der wegen einer Straftat zu einer Geldstrafe von mehreren tausend Euro verurteilt worden war und diese bis dato nicht bezahlte bzw. vor Ort auch nicht begleichen konnte, wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Nachdem er sich über das Fahrverbot hinwegsetzte, erwartet ihn zudem ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


0 Kommentare