19.12.2019, 00:08 Uhr

Widerstand geleistet Deutlich über zwei Promille – Zechpreller beleidigt Polizeibeamte

(Foto: Bundespolizei/Alexandra Stolze)(Foto: Bundespolizei/Alexandra Stolze)

Am Montagabend, 16. Dezember, hat sich ein 35-jähriger Deutscher in einer Gaststätte am Hauptbahnhof Regensburg geweigert, seine Zeche und zwei von ihm zerbrochene Gläser zu bezahlen.

REGENSBURG Eine alarmierte Streife der Bundespolizei beleidigte der stark angetrunkene Mann und leistete zudem auf dem Weg zur Wache heftigen Widerstand. Erst mit Unterstützung einer weiteren Streife konnte er schließlich gefesselt und unter Ausschluss von Eigengefährdung zur Dienststelle verbracht werden. Neben der wegen Betrugs erwartet den 35-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg nun auch eine Strafanzeige wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Nachdem die polizeiliche Sachbearbeitung abgeschlossen war, übergaben die Bundespolizisten den mit deutlich über zwei Promille stark angetrunkenen Mann in die Obhut seiner Verlobten, die mittlerweile die Zeche und auch den verursachten Schaden in der Gaststätte beglichen hatte.


0 Kommentare