17.12.2019, 16:17 Uhr

Festnahme Am Hauptbahnhof in Regensburg erwischt – 58-Jähriger muss Haftstrafe antreten

(Foto: BPOLI Rosenheim)(Foto: BPOLI Rosenheim)

Am Montag, 16. Dezember, gegen 1.30 Uhr, erhielt das Bundespolizeirevier Regensburg telefonisch davon Kenntnis, dass eine offensichtlich verwahrloste Person sich unerlaubt Zugang zu einem am Hauptbahnhof abgestellten Zug verschaffen wolle.

REGENSBURG Eine alarmierte Streife der Bundespolizei traf dort eine männliche Person an, die angab, nach Amsterdam/Niederlande weiterreisen zu wollen. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte, nahmen ihn die Bundespolizisten mit zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass es sich um einen 58-jährigen Eritreer handelte. Neben einer Aufenthaltsermittlung wegen Diebstahls vom Amtsgericht Frankfurt/Main stellten die Beamten auch einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Kassel über eine Restfreiheitsstrafe von acht Tagen, ebenfalls wegen Diebstahls, fest. Gegen Zahlung von 80 Euro hätte der Gesuchte eine Haft vermeiden können. Da er allerdings nicht über den erforderlichen Geldbetrag verfügte, verblieb der Verhaftete zunächst im Gewahrsam der Bundespolizei ehe am Montagvormittag die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Regensburg erfolgte.


0 Kommentare