26.11.2019, 12:43 Uhr

Unfall auf der A3 bei Regensburg Auf Kühltransporter aufgefahren – Feuerwehr muss eingeklemmten Fahrer eines Kleintransporters befreien

(Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg)(Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg)

Am Dienstag, 26. November, gegen 9.08 Uhr, kam es in Regensburg auf der Autobahn A3 Richtung Passau zu einem schweren Verkehrsunfall.

REGENSBURG Kurz vor der Ausfahrt Universität fuhr ein Kleintransporter auf einen vorausfahrenden Kühltransporter auf. Der Fahrer des Kleintransporters wurde dabei massiv eingeklemmt. Nach Rücksprache mit dem anwesenden Notarzt wurde eine schnelle Rettung angestrebt. Mit Hilfe mehrerer hydraulischer und elektrischer Rettungsgeräte wurde die Einklemmung gelöst. Durch die damit geschaffene Zugangsöffnung konnte der Patient nach rund 25 Minuten gerettet und dem Rettungsdienst zu weiteren Behandlung übergeben werden.

Für den Zeitraum des Unfalls musste die Autobahn vorübergehend komplett gesperrt werden. Nach der technischen Rettung wurde in Absprache mit der Polizei die Unfallstelle weitestgehend geräumt und der Polizei und Autobahnmeisterei übergeben.

Die gebildete Rettungsgasse funktionierte bis auf wenige Ausnahmen sehr gut, auch wenn oft die Breite von Feuerwehrfahrzeugen sehr unterschätzt wird.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren 21 Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie die Feuerwehren aus Graß und Burgweinting an der Einsatzstelle. Um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu halten, verstärkte die Feuerwehr Harting die verbliebenen Kräfte auf der Hauptfeuerwache.


0 Kommentare