25.11.2019, 21:44 Uhr

Politik Regensburger CSU-Stadtratsfraktion fordert für das Neubaugebiet Burgweinting einen Nahversorger

(Foto: CSU Stadtratsfraktion Regensburg)(Foto: CSU Stadtratsfraktion Regensburg)

Wo heute noch Kürbisse verkauft werden, soll in Zukunft ein Nahversorger stehen – das finden die CSU-Stadträte Dr. Astrid Freudenstein, Jürgen Eberwein und die CSU-Ortsvorsitzende Ute Frei sowie Julia Lang und Christian Poh.

REGENSBURG Durch das Neubaugebiet „Burgweinting-West“ ist die Bevölkerungszahl stark angewachsen. Einen fußläufig erreichbaren Nahversorger gibt es nicht. Parallel zur Franz-Josef-Strauß-Alle auf der Fläche neben dem Autohaus beantragt deswegen die CSU-Stadtratsfraktion die Flächenbereitstellung für einen Nahversorger für die Burgweintinger.

„Gerade in Zeiten von Klimaschutz hat das Interesse der Bürger zugenommen, klimabewusster zu leben. In Burgweinting müssen die Neubürger für den Einkauf immer auf ein Auto zurückgreifen. In fußläufiger Nähe befindet sich keine Einkaufsmöglichkeit“, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Josef Zimmermann.

In den letzten beiden Jahren wurde der nächste Bauabschnitt von „Burgweinting-West“ fertiggestellt. Mehrere hundert Haushalte sind hinzugekommen. Auf dem Stadtplan hat sich Burgweinting durch das Neubaugebiet verdoppelt. „Zwar gibt es mit dem BUZ ein Nahversorgungszentrum, für die Neubürger ist dies jedoch fußläufig nur schwer erreichbar“, so die CSU-Ortsvorsitzende Ute Frei.


0 Kommentare