23.11.2019, 20:34 Uhr

Festakt mit Galakonzert Innenminister lobt „hervorragende Arbeit der Oberpfälzer Polizistinnen und Polizisten“

(Foto: Tobias Weingärtner)(Foto: Tobias Weingärtner)

Zehn Jahre Polizeipräsidium Oberpfalz – für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ein Grund zum Feiern. „Unsere Oberpfälzer Polizistinnen und Polizisten leisten eine hervorragende Arbeit“, erklärte Herrmann beim Festakt am Freitag, 22. November, im Stadttheater Regensburg, der von einem Galakonzert gekrönt wurde.

REGENSBURG Erstmals trat das Polizeiorchester Bayern gemeinsam mit dem weltberühmten Chor der Regensburger Domspatzen auf. Die Spendenerlöse kommen in voller Höhe der Bayerischen Polizeistiftung zugute. „Fabelhaft“ befand der Minister das musikalische Highlight.

Wie der Innenminister erläuterte, wurde zum 1. Juni 2009 im Zuge der Polizeireform das bisherige Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz in die Präsidien Niederbayern und Oberpfalz geteilt. „Der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz ist mit einer Fläche von rund 9.700 Quadratkilometern mehr als drei Mal so groß als das Saarland“, verdeutlichte Herrmann. Rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um die Sicherheit von rund 1,1 Millionen Bürgerinnen und Bürgern. „Und das mit ausgezeichnetem Erfolg“, lobte Herrmann.

So nahm die um ausländerrechtliche Delikte bereinigte Kriminalitätsbelastung von 4.374 Straftaten pro 100.000 Einwohner im Jahr 2010 auf 4.055 im Jahr 2018 ab, ein Minus von 7,3 Prozent. Damit lag das Polizeipräsidium im vergangenen Jahr deutlich unter dem bayernweiten Durchschnitt von 4.571. „Gleichzeitig haben die oberpfälzischen Polizeikollegen 2018 68,3 Prozent der Straftaten (ohne ausländerrechtliche Delikte) aufgeklärt, fast vier Prozentpunkte mehr als der ohnehin schon sehr gute bayernweite Durchschnitt“, ergänzte der Minister und folgerte: „In Bayern und insbesondere in der Oberpfalz leben, heißt sicherer leben!“

Die hervorragende Arbeit führte Herrmann auch auf die gute Personalausstattung zurück. Seit der Gründung stieg die Zahl der Sollstellen des Polizeipräsidiums Oberpfalz um 120 auf derzeit insgesamt 2.242. Der Minister kündigte an, dass die oberpfälzische Polizei von weiteren Personalverstärkungen aus dem 3.500-Stellenpaket von 2017 bis 2023 für die Bayerische Polizei auch künftig profitieren wird. „Das wird sich vor allem auf die künftigen Personalzuteilungen auswirken“, erklärte Herrmann. Heuer schon habe das Polizeipräsidium elf zusätzliche Beamte für die Bayerische Grenzpolizei erhalten.

Ebenfalls wichtig für Herrmann ist die finanzielle Ausstattung der Polizei. So hat sich das jährliche Budget des Polizeipräsidiums Oberpfalz von acht Millionen Euro 2009 auf aktuell rund 22 Millionen Euro fast verdreifacht. Der Sach- und Bauhaushalt der gesamten Bayerischen Polizei wurde nach Herrmanns Worten von rund 349 Millionen Euro 2015 auf rund 555 Millionen Euro 2019 erhöht. „Auch weiterhin werden wir bestmöglich in eine moderne Ausstattung investieren“, betonte der Minister. „Wir stehen für einen starken Staat, der seine Bürger schützt.“


0 Kommentare