19.11.2019, 12:05 Uhr

Bilanz Bürger und Polizei Hand in Hand – das war ein erfolgreiches Wochenende für die Oberpfälzer Polizei!

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Ein arbeitsreiches – vor allem aber ein erfolgreiches – Wochenende ist das Fazit der Polizei in der Oberpfalz. Insbesondere durch aufmerksame Bürgerinnen und Bürger konnten mehrere Tatverdächtige auf frischer Tat oder direkt nach der Tat angetroffen und festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaften wurde eine ganze Reihe an Haftbefehlen erlassen.

OBERPFALZ Die Oberpfalz darf in Ihrer Statistik aus 2018 mit 68,3% die höchste Aufklärungsquote der letzten zehn Jahre ausweisen. „Neben der intensiven Ermittlungsarbeit der Polizei, ist dieses mehr als erfreuliche Ergebnis vor allem auch den aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken“ stellt Polizeipräsident Norbert Zink heraus.

Gleich drei Fälle der Eigentumskriminalität konnten seit dem letzten Freitag, dank aufmerksamer Zeugen und einer schnellen Mitteilung bei der Polizei, geklärt und die Tatverdächtigen festgenommen werden:

Am Freitag, 15. November, bemerkte ein aufmerksamer 61-Jähriger aus Theisseil zwei Männer, die sich verdächtig in dem Ort umsahen. Als die beiden 48 und 38 Jahre alten Verdächtigen aus Tschechien sich schließlich an einer Garage zu schaffen machten, teilte der Zeuge dies umgehend telefonisch der Polizei mit und konnte das Fahrzeug, mit dem sich die bis dahin Unbekannten entfernt hatten, und die Fluchtrichtung gut beschreiben. Streifenbesatzungen verschiedener umliegender Dienststellen sind in die Fahndung eingebunden worden und konnten die Täter festnehmen. In Ihrem weißen Kastenwagen sind zahlreiche hochwertige Fahrräder festgestellt worden, die vermutlich aus Diebstählen stammen. Nach Ihrer Anhörung vor einem Ermittlungsrichter sind sie schließlich inhaftiert worden.

Einen Pkw-Aufbrecher hielten ein Landkreisbewohner und Regensburger im Alter von 32 und 35 Jahren am Samstagvormittag, 16. November, fest. Gegen 11.50 Uhr beobachteten Sie den 37-Jährigen aus Regensburg, als er im Kaulbachweg an einem abgestellten Fahrzeug die Seitenscheiben eingeschlagen hat. Die über Notruf verständigten Beamten konnten den Tatverdächtigen noch vor Ort festnehmen. Er ist am Folgetag in eine Justizvollzugsanstalt verbracht worden.

Im Faunusweg in Burgweinting hat ein Trio in den frühen Morgenstunden des Samstags, 16. November, unter anderem einen Geldbeutel aus einem Pkw gestohlen. Dazu haben Sie eine Scheibe des Fahrzeugs eingeschlagen. Das verdächtige Geräusch nahm ein aufmerksamer Anwohner gegen 1.35 Uhr wahr und informierte sofort die Polizei. Nach einer kurzen Beschreibung der Tatverdächtigen und deren Fluchtrichtung, konnten die Diebe im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Das mitgeführte Diebesgut rundete schließlich den Tatverdacht gegen die jungen Männer im Alter von 19, 20 und 22 Jahren, ab. Auch sie sind nach ihrer Anhörung vor dem Amtsgericht Regensburg in Justizvollzugsanstalten eingeliefert worden.

Drei beispielhafte Fälle für Zivilcourage, die dem Trend des Wegschauens in der Gesellschaft widersprechen und zugleich zeigen, wie wichtig das Zusammenspiel von Bürgerinnen und Bürgern und ihrer Polizei ist. Polizeivizepräsident Thomas Schöniger: „Ich danke der Bevölkerung für das Vertrauen in ihre Polizei – die gemeinsamen Erfolge geben uns recht.“

Dabei wird die Polizei nicht müde auf die Notrufnummer 110 hinzuweisen! Jeder Anruf, jede Mitteilung wird an- und ernstgenommen, an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr! Dabei gilt grundsätzlich: Lieber einmal mehr die Polizei verständigen, als eine Chance Verbrechen zu bekämpfen ungenutzt zu lassen.


0 Kommentare