10.11.2019, 21:20 Uhr

Nicht weit genug abgesenkt Fahrgastkabinenschiff rammt mit dem Führerhaus die Decke der Schleuseneinfahrt in Berching

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Ein unter deutscher Flagge fahrendes Fahrgastkabinenschiff befand sich am Sonntag, 10. November, auf der Fahrt von Passau nach Köln. Aufgrund der Höhe des Schiffes muss bei der Einfahrt in die Schleuse das Führerhaus abgelassen werden. Der hierfür Verantwortliche verschätzte sich beim Einfahren in die Schleuse Berching und ließ das Führerhaus nicht weit genug ab.

BERCHING/LANDKREIS NEUMARKT Dadurch stieß das Fahrgastkabinenschiff mit dem Führerhaus gegen die Decke der Schleuseneinfahrt. Das Führerhaus wurde durch den Zusammenstoß zusammengedrückt. An der Schleuse entstand vermutlich kein Schaden, was jedoch erst nach einer Inspektion bei Tageslicht abschließend geklärt werden kann. Da sich das Schiff auf den Weg zu einem Werftaufenthalt befand, war lediglich das nötige Bordpersonal und keine Gäste an Bord. Zu einer Beeinträchtigung der Schifffahrt kam es nicht. Der Schaden wird vorläufig auf circa 50.000 Euro geschätzt. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Die Wasserschutzpolizei Beilngries war mit der Unfallaufnahme betraut.


0 Kommentare