05.11.2019, 00:42 Uhr

Die Bundespolizei ermittelt Auseinandersetzung im Flughafenexpress – Zugbegleiterin stellt Strafantrag wegen Beleidigung

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast und einer Zugbegleiterin kam es am Freitagnachmittag, 1. November, im Flughafenexpress von München nach Regensburg.

REGENSBURG Grund für die Auseinandersetzung war ein ungültiges Ticket eines 33-jährigen Syrers. Laut Aussage der Bahnbediensteten bot sie dem Fahrgast an, eine Fahrkarte nachzulösen. Der Preis für dieses Ticket war dem 33-Jährigen allerdings zu teuer, sodass es zu einer lautstarken Diskussion kam. Einem weiteren Fahrgast gelang es, die Situation zu beruhigen, indem er sich zwischen die beiden stellte.

Am Hauptbahnhof Regensburg angekommen stellte die 43-jährige Zugbegleiterin bei einer alarmierten Streife der Bundespolizei Strafantrag wegen Beleidigung. Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung habe sie der 33-jährige Syrer zweimal mit verletzenden Worten beschimpft. Der Beschuldigte weist naturgemäß alle Vorwürfe von sich. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Beleidigung.


0 Kommentare