12.10.2019, 14:20 Uhr

Mitten in der Nacht Mit über 100 km/h in Regensburg unterwegs – ziviles Polizeifahrzeug bei Verfolgung in Unfall verwickelt

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Am Samstag, 12. Oktober, kurz nach Mitternacht, wurde am Ernst-Reuter-Platz in Regensburg eine zivile Polizeistreife auf einen 20-jährigen Fahrer eines 5er BMW aufmerksam. Der junge Mann sprintete mit über 100 km/h von der Ampel los und raste die Luitpoldstraße in Richtung Landshuter Straße stadtauswärts.

REGENSBURG Erst an der Kreuzung zur Weißenburgstraße blieb er bei Rotlicht stehen. Ein weiteres ziviles Polizeifahrzeug wurde hinzugezogen, das den Raser anhalten wollte, dabei fuhr das Polizeifahrzeug gegen das Heck eines unbeteiligten Citroen. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden von circa 8.000 Euro, das Dienstfahrzeug musste abgeschleppt werden. Als Fahrer wurde ein 20-jähriger junger Mann aus Neutraubling festgestellt, der einen gleichaltrigen Freund mit an Bord hatte. Ihn erwartet jetzt eins Strafanzeige wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Zeugen und etwaige gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Regensburg unter 0941/ 506-2921 zu melden.


0 Kommentare